Förderung der überschreitenden Mobilität

Conedia ist eine Ausbildungseinrichtung, deren Rechtsform eine Genossenschaft ist. Sie ist für die Berufsausbildung und Arbeitsdienstleistungen von Regione Piemonte und dem Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung akkreditiert.

Ihre Fachkräfte haben Erfahrungen im Bereich grenzüberschreitenden Austausches (Leonardo- und Erasmus-Programm und Projekte im Bereich internationaler Zusammenarbeit) in verschiedenen Geschäftsumfeldern und Betrieben gewinnen.

Im Rahmen des Projekts für die Entwicklung und Diversifizierung der betrieblichen Tätigkeiten möchte Conedia sich aktiv an internationalen Erfahrungen von Personen und bewährten Verfahren beteiligen, die es ihr ermöglichen, ihr den Lernenden und Bewerbern der öffentlichen Ausschreibungen zur Verfügung gestelltes Bildungs- und Berufsbildungsangebot zu erweitern.

In diesem Zusammenhang hat man zwei kurzfristige Ziele, um die Grundlagen zu schaffen, damit man die Tätigkeiten von internationalem Austausch richtig entwickeln kann.

Das erste Ziel betrifft die Definition der Bereiche, wo man unternehmen will. Das Zweite ist die Schaffung von einem Netz internationaler Partners, mit denen man mitarbeiten kann, um an den zukünftigen regionalen und europäischen Ausschreibungen teilzunehmen.

Die Tätigkeitsbereiche, die Conedia ausgewählt hat, sind:

  • Sozialversicherungssystem
  • Verwaltung und betriebliche Buchhaltung
  • Robotik

In Bezug auf die ersten zwei Bereiche hat Conedia sowohl im Rahmen der Schulung als auch zur Integration in den Arbeitsmarkt schon beträchtliche Erfahrungen gesammelt. Im Bereich Robotik realisiert Conedia gerade eine Partnerschaft mit Firmen aus Piemont, die ihr denken lässt, man kann einen Austausch bewährter Verfahren mit ähnlichen betrieblichen Realitäten auf internationaler Ebene konkretisieren.

Die Suche nach Partners zielt auf die Feststellung von Betrieben und Organisationen, die Conedia eine echte Zusammenarbeit anbieten können, um Projekte und berufliche Integration der Teilnehmer zu verwirklichen. Die Länder, die Conedia ausgewählt hat, sind: Deutschland, Groẞbritannien, Irland, Frankreich, Polen und Rumänien.

In diesen Ländern kann man wichtige Realitäten für die gerade erwähnten Berufszweige finden und aus diesem Grund sind sie in der Lage eine erfolgreiche Entwicklung der Projekte zu gewährleisten.

Operativ wird die Suche nach den Partnerschaften in Mai 2018 anfangen, um im Herbst 2018 die ersten Pilotprojekte vorzulegen.